Windows 10

Computerprobleme, Virenwarnung und Anderes. Hier ist Platz für Information, Fragen, Gedankenaustausch.

Moderatoren: Giny, Pfötchen

altetigerin
König der Minilöwen
Beiträge: 9335
Registriert: 24.06.2009 22:10
Wohnort: vor den Toren von Dresden

Re: Windows 10

Beitrag von altetigerin » 04.01.2021 16:34

Dass Windows sehr daran interessiert ist, die Nutzer gut kennenzulernen (so nennt man da ja jetzt), ist inzwischen ein alter Hut. Es ist ja klar, wenn ich viele Bequemlichkeiten nutzen will, dann muss ich natürlich auch vieles über mich preisgeben. Dass Komfort und Datenschutz oft zwei Seiten derselben Medaille sind, sollten wir halt nicht vergessen. Heute habe ich eine schöne Zusammenfassung gefunden, was man bei Windows10 im Interesse der eigenen Privatsphäre so alles abschalten kann. Das ist eine Ergänzung zu den Checklisten vom September, manches auch anders formuliert.

altetigerin
König der Minilöwen
Beiträge: 9335
Registriert: 24.06.2009 22:10
Wohnort: vor den Toren von Dresden

Re: Windows 10

Beitrag von altetigerin » 25.03.2021 08:16

Aus aktuellem Anlass will ich Euch das Folgende nicht vorenthalten. Ich war gestern bei einem Kunden, der plötzlich nicht mehr mit seinem Windowsrechner arbeiten konnte. Er war dabei, einen Text zu schreiben - so wie immer, mit OpenOffice. Und plötzlich reagierte die Tastatur nicht mehr, mitten im Wort. Der Stecker saß richtig, und er hatte keine Änderungen aktiviert. Speichern konnte er seine Arbeit noch. Das übliche Erste-Hilfe-Mittel (Neustart) half nicht, im Gegenteil: er fand sich vor einem äußerst seltsam aussehenden Desktop wieder. Vernünftig bedienen ließ sich da überhaupt nichts. Ich musste dann feststellen, dass sein Benutzerprofil beschädigt war. Wodurch? Vermutlich war es ein im Hintergrund laufendes Windowsupdate. Das passiert gelegentlich, wenn auch nicht oft. Für die Reparatur und die Rettung der Daten und Programmkonfigurationen ist es in dieser Situation sehr nützlich, wenn es auf dem Rechner noch (mindestens) einen weiteren Benutzer gibt, am besten einen lokalen mit Administratorrechten (also ohne Microsoftkonto). Dadurch ist der Zugriff auf Programme, Dateien und Einstellungen weiterhin möglich. Am Nachmittag konnte der Kunde wieder arbeiten. Er hat ein neues Benutzerkonto, seine Daten sind dahin "umgezogen". Daher meine Empfehlung: auf jedem Windows-PC sollte es einen lokalen Administrator geben, der für nichts anderes als Notfälle verwendet wird (aber nach der Einrichtung muss man sich da mindestens einmal anmelden, damit die Kontoeinrichtung abgeschlossen ist, die Anpassung der Einstellungen ist sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast